BLOG

Direct Mail: Die Fragen, die Sie sich stellen sollten, um Ihr Mailing vorzubereiten

By 26 Oktober 2018 Juni 9th, 2019 No Comments

Welcher Umschlag zu welchem ​​Zweck?

Das Format

Wenn Sie auf eine kleine Anzahl von Mailings verlassen, vergessen Sie das Maßgeschneiderte: Sie müssen dann mit den Standardformaten des Umschlags komponieren. Denken Sie also daran, die Kompatibilität des fertigen Formats, das Sie für Ihr Mailing wünschen, mit den standardmäßig angebotenen Umschlagformaten zu überprüfen.
Gut zu wissen: Je mehr Standardisierter das Format des Umschlages, desto mehr Möglichkeiten haben Sie bei seiner Farbauswahl.

Wenn Sie jedoch auf große Auflagen gehen möchten, könnten Sie Ihre Umschläge speziell anfertigen lassen und damit die Größe an Ihr Mailing anzupassen. Lassen Sie Ihre Kreativität freien Lauf!

Der Verschluss

Wählen Sie für die automatische Kuvertierung am Router eine mechanisch PTG-Hülle (Trapez gummiert).
Stellen Sie in diesem Fall auch eine etwas größere Umschlagbreite als die einzulegenden Dokumente bereit (ca. 20 mm), um das Einlegen zu erleichtern.
Wählen Sie für das manuelle Kuvertieren einen Umschlag mit selbstklebender Lasche

Mit oder ohne Fenster?

In der Tat ist die Frage: Gibt es einen Brief oder ein Dokument mit einer Adresse darin?
Die Standardabmessungen eines Fensters liegen zwischen 40 x 100 mm und 55 x 100 mm. Fragen Sie nach dem genauen Format von Ihrem Lieferanten. Sie können diesen Bereich daher auf Ihr Adressdokument verschieben.

Ein Eindruck auf Ihre Umschläge?

Sie können nicht alles auf die Vorderseite eines Umschlags legen! 
Wenn ein geplanter Eindruck vorliegt, müssen die Beschränkungen des Lieferanten und die postalischen Beschränkungen berücksichtigt werden.
Unter anderem: das Drehen von Weiß, das notwendig ist, um Klemmen für den Drucker zu nehmen, der Raum um das Fenster herum, um das Postamt leer zu lassen, etc … Denken Sie daran, sich vor dem Start Ihrer Kreation zu erkundigen?

Beispiel einer Briefumschlagvorlage 110 x 220 mm

Wer bekommt nicht zugestellte Post?

Möchten Sie die Adresse des Absenders auf dem Umschlag angeben?
Wenn nicht, wird die NPAI (unverteilte E-Mail) standardmäßig direkt an den Router zurückgegeben, wo sie nicht erhalten bleiben.

Haben Sie andere personalisierte Dokumente in Ihrem adressierten Mailing?

Felder zum Anpassen

Denken Sie daran, ein Modell an den Router vor der Fertigung für mögliche technische Einschränkungen zu senden.

Unter anderem:

Wählen Sie ein geeignetes Papier für die Personalisierung: Laser-Offset-Typ; kein Papier mit Laminierung zum Beispiel.
Berücksichtigen Sie das Format des Dokuments, das angepasst werden soll: Ist es kompatibel mit den Computern auf dem Router?
Identifizieren Sie den Tippfehler (Zeichen und Körper), der für die Anpassung des Dokuments erforderlich ist, und teilen Sie es dem Router mit. Es muss nicht unbedingt dasselbe sein, aber es versucht sich zu nähern – in jedem Fall muss es vorhergesehen werden.In den Mengen, die dem Drucker mitgeteilt werden, stellen Sie, den notwendigen Durchlauf dem Fräser für die Kundenbezogenheit zur Verfügung = erhöhen Sie Ihre Quantität um 3 bis 5% im Durchschnitt.
Fordern Sie den Router immer auf, die Kalibrierung, den Tippfehler zu überprüfen, sobald die vorherigen Parameter überprüft wurden.

 

Und für die Umhüllung?

Bevor Sie mit der Produktion beginnen, planen Sie auch, einen Nachweis über die Faltrichtung der Dokumente und einen Hinweis auf die Reihenfolge des Einfügens der Dokumente an den Router zu senden, wenn mehrere in den Umschlag eingefügt werden sollen

Wie optimiere ich meine Kontaktdatei?

Überprüfen Sie den Inhalt Ihrer Excel-Datei, bevor Sie sie an den Router senden:
Die Felder / Spalten der Datei müssen korrekt ausgefüllt sein, da sie so gedruckt werden, wie sie sind; der Router greift nicht in den Inhalt dieser Datei ein …
Die Spalten der Datei werden idealerweise folgendermaßen identifiziert:

„Civility / Nachname / Vorname“ (die ersten 3 Spalten in Ihrer Datei)

„Adresse 1“ (4. Spalte)

„Adresse 2“ (5. Spalte)

„Adresse 3“ (6. Spalte)

„PLZ / Ort“ (7 th und 8. Spalte)

Der einmal gedruckte Adressblock besteht aus den obigen 5 Zeilen.
Die Anzahl der Kontakte muss natürlich der Menge der Dokumente entsprechen, die gedruckt und dem Router zur Verfügung gestellt werden .

Wenn Sie mehrere Excel-Dateien haben, ziehen Sie in Betracht, sie zu verschmelzen, bevor Sie sie an den Router senden: Sie sparen Geld (der Router berechnet eine „Dateiunterstützungsgebühr“ pro verarbeiteter Datei). Denken Sie auch daran, in Ihre Kundendatei eine Adresszeile in Ihrem Namen einzufügen, um einen Nachweis des Versands an Ihre Empfänger zu erhalten

 

Wie kann ich den Postkurs meines Mailings einschätzen?

Die Portotarife

Der Einheitsportopreis einer Post hängt ab von:
– seinem Gewichtsbereich,
– der Anzahl der Sendungen,
– der Zielabteilung (en), wenn Gruppierungen notwendig sind
– der gewünschten Durchlaufzeit , mehr oder weniger dringend

Um den genauen Betrag zu kennen, müssen dem Router alle diese Elemente mitgeteilt werden: das Gewicht jedes Dokuments, aus dem das Mailing besteht; die Anzahl der Sendungen mit ihrer Aufschlüsselung nach Adresse.

Leave a Reply